Top Tips im Ihrem Kind bei den Hausaufgaben zu helfen

10.11.2022

Top Tips im Ihrem Kind bei den Hausaufgaben zu helfen

Die meisten Kinder sind in der Schule erfolgreicher, wenn ihre Eltern sich für ihre schulischen Aufgaben interessieren und sie auch bei den Hausaufgaben unterstützen. Allerdings kann die Unterstützung bei den Hausaufgaben herausfordernd sein. Man muss ein Gleichgewicht finden zwischen der korrekten Erledigung der Aufgaben und der Möglichkeit, das Kind selbstständig arbeiten zu lassen, um sein Verständnis zu verbessern und für sich selbst zu lernen.

Wenn Sie auf der Suche nach Hausaufgabentipps für Eltern sind, lesen Sie unsere Ratschläge, wie Sie einen produktiven Arbeitsplatz einrichten und wie Sie das Lernen und die Entwicklung Ihres Kindes effektiv fördern und unterstützen können.

Gestaltung des Arbeitsplatzes

Ein spezieller Lernplatz für Ihr Kind motiviert ungemein. Das kann ein Arbeitsplatz sein, der ständig für das Lernen eingerichtet ist, oder ein Raum, der manchmal für andere Aktivitäten genutzt wird.

Wenn der Raum multifunktional sein soll, ist eine Aufbewahrungsbox eventuell nützlich, um die Lernmaterialien Ihres Kindes ordentlich aufzubewahren, wenn sie nicht gebraucht werden, aber leicht zugänglich, wenn sie gebraucht werden. Wenn es Zeit zum Lernen ist, sollte der Bereich aufgeräumt sein, gut beleuchtet und mit den Geräten ausgestattet, die das Kind für seine Aufgabe benötigt.

 

 

Die richtigen Lernwerkzeuge

Sobald Sie sich für einen Lernplatz entschieden haben, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind die richtige Ausrüstung für seine Hausaufgaben hat. Dazu gehören Schreibwaren wie Stifte und Bleistifte, aber auch eine Schere, ein Klebeband-Abroller und ein Papierkorb, je nach Art der Aufgaben, die es zu erledigen hat. Außerdem könnten Sie Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die dem Kind helfen, Ordnung zu halten, z. B. einen Stifteköcher, um den Schreibtisch aufgeräumt zu halten. Dies wird helfen, sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

Vielleicht bekommt Ihr Kind von der Schule Arbeitshefte zur Verfügung gestellt, aber es kann hilfreich sein, wenn es ein zusätzliches Notizbuch für Notizen hat, die nicht zu den Hausaufgaben gezählt werden sollen. Denken Sie daran, dass die Schüler bei manchen Aufgaben ihre Arbeit und Planung zeigen müssen. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Kind lernt, welche Unterlagen zu Hause bleiben und welche gezeigt werden sollten.

Ältere Kinder brauchen vielleicht eine Ablage, damit sie ihre Arbeit und ihre Dokumente ordnen können. Es kann hilfreich sein, für jedes Fach verschiedenfarbige Ordner bereitzuhalten, damit die Kinder das, was sie brauchen, leicht finden und ihre Unterlagen an der richtigen Stelle ablegen können.

 

 

Hausaufgabenhilfe und Selbstständigkeit

Sie sollten Ihr Kind bei den Hausaufgaben unterstützen, aber achten Sie darauf, dass Sie die Arbeit nicht für Ihr Kind erledigen. Jüngere Kinder brauchen vielleicht etwas mehr Hilfe, und Sie sollten sich zu ihnen setzen, während sie die Aufgaben bearbeiten.

Älteren Kindern reicht es vielleicht, wenn Sie die Aufgabe zu Beginn mit ihnen besprechen, damit sie verstehen, was sie tun müssen. Wenn sie nicht weiterkommen, müssen sie vielleicht zu Ihnen kommen, um Sie um Hilfe zu bitten. Deshalb sollten Sie im selben Raum oder in der Nähe bleiben, damit Ihr Kind bei Bedarf mit Ihnen sprechen kann.

Wenn Ihr Kind mit seiner Arbeit nicht weiterkommt, arbeiten Sie mit ihm zusammen, anstatt ihm nur zu sagen, was es tun soll. Es motiviert, wenn es die Aufgabe selbst lösen kann. Stellen Sie ihm also Fragen, um es zur richtigen Antwort zu führen. Manchmal kann die gemeinsame Arbeit an einem Problem helfen, dem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, so dass Kinder die restlichen Aufgaben selbständig lösen können.

Manchmal kann es hilfreich sein, einen Hausaufgabenplan zu erstellen, vor allem, wenn Ihr Kind ein großes Projekt zu bearbeiten hat. Besprechen Sie mit Ihrem Kind, was es zu tun hat, und teilen Sie das Projekt gemeinsam in kleinere Abschnitte ein. Fragen Sie Ihr Kind, wie viel Zeit es für die einzelnen Abschnitte benötigt, und erstellen Sie einen Zeitplan, um das Projekt vor dem Abgabetermin fertig zu stellen. Auf diese Weise wird ein großes Projekt viel überschaubarer, und die gemeinsame Arbeit wird Ihr Kind ermutigen, es zu Ende zu bringen.

Erkennen, wann Ihr Kind eine Pause braucht

Behalten Sie Ihr Kind im Auge, wenn es lernt. Wenn es so aussieht, als würde es sich wirklich abmühen und frustriert sein, ist es vielleicht an der Zeit, eine Pause einzulegen. Ein Tapetenwechsel kann sehr hilfreich sein, um sich zu erholen und mit neuer Energie an die Aufgabe heranzugehen.

Gehen Sie mit Ihrem Kind draußen spazieren oder setzen Sie sich mit einem Snack in ein anderes Zimmer. Vielleicht möchte Ihr Kind darüber sprechen, was es gerade lernt und womit es zu kämpfen hat, und das kann ihm helfen, das Problem zu lösen.

Wie viel Zeit Ihr Kind für die Hausaufgaben aufwenden sollte, hängt davon ab, wie alt es ist. Die Schule gibt in der Regel Hinweise darauf, wie viel Zeit für die Hausaufgaben aufgewendet werden sollte. Im Allgemeinen wird empfohlen, dass jüngere Kinder 10 bis 30 Minuten pro Abend aufwenden sollten, während ältere Kinder vielleicht eine bis zwei Stunden pro Abend benötigen.

Sie sollten überwachen, wie lange Ihr Kind lernt, und es daran erinnern, eine Pause einzulegen oder an einem anderen Tag auf das Projekt zurückzukommen, wenn es zu lange gearbeitet hat. So verhindern Sie, dass es sich überanstrengt und Hausaufgaben als lästige Pflicht ansieht.

 

 

Ablenkung reduzieren

Sie sollten versuchen, die Ablenkungen für Ihr Kind zu reduzieren, damit es sich auf seine Arbeit konzentrieren kann. Dazu gehören Fernsehen, Handy, Musik und Videospiele. Sie sollten jedoch bedenken, dass jeder Mensch andere Lernmethoden hat. Manche Kinder können sich mit Musik oder Umgebungsgeräuschen besser konzentrieren.

Manche lernen gerne in einem Gemeinschaftsraum, während andere besser in einem ruhigen, privaten Lernbereich arbeiten. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, wo es lernen möchte und welche Art von Umgebung es braucht, um Ablenkungen bei den Aufgaben zu vermeiden.

Geschwister und andere Mitglieder des Haushalts sollten wissen, dass nicht gestört werden darf, wenn jemand an dem vorgesehenen Lernplatz arbeitet. Wenn der Arbeitsbereich in einem Gemeinschaftsbereich liegen muss, können Sie anderen Personen durch Schilder zeigen, was von ihnen erwartet wird. Ein grünes Schild könnte zum Beispiel anzeigen, dass Lärm in Ordnung ist, während ein rotes Schild bedeuten könnte, dass in diesem Bereich Ruhe herrschen muss. Dies kann Ihrem Kind helfen, sich auf seine Arbeit zu konzentrieren.

Sie sollten auch daran denken, dass Ihr Kind manchmal technische Hilfsmittel benötigt, um seine Hausaufgaben zu erledigen. Es kann sein, dass es ein Telefon oder einen Laptop benutzen muss, um etwas im Internet zu recherchieren, oder dass es mit einem Mitschüler sprechen muss, um Hilfe zu bekommen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Kind zu leicht durch andere Apps auf seinen Geräten abgelenkt wird, sollten Sie ein Auge darauf haben, was es benutzt. Es gibt Apps, die die Nutzung für bestimmte Zeiträume einschränken können. So können Sie Social-Media-Plattformen und andere Webseiten blockieren, wenn Ihr Kind lernt.

Lassen Sie das Kind über seinen Zeitplan entscheiden

Wenn Sie Ihrem Kind ein gewisses Maß an Eigenständigkeit bei den Hausaufgaben zugestehen, kann das eine große Motivation sein. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ihm ein Mitspracherecht beim Zeitplan einzuräumen. An einem Wochenende kann es zum Beispiel eine Stunde für eine Aktivität wie Spielen oder Basteln und eine Stunde für die Hausaufgaben zur Verfügung haben.

Sie können es entscheiden lassen, in welcher Reihenfolge es die einzelnen Aktivitäten ausführt, mit der Maßgabe, dass beide bis zum Ende des Tages erledigt sein müssen (oder bis zum Abendessen oder zur Badezeit - Sie sollten eine Endzeit finden, bei der die Hausaufgaben noch erledigt werden können, solange Ihr Kind Energie und Konzentration hat, also nicht zu spät am Abend). Ihr Kind wird motivierter sein, seine Hausaufgaben zu machen, wenn es selbst bestimmen kann, wann es sie erledigt.

Jüngere Kinder müssen unter Umständen daran erinnert werden, wie viel Zeit ihnen für die Erledigung ihrer Tätigkeit und ihrer Hausaufgaben bleibt. Unabhängig vom Alter des Kindes kann es hilfreich sein, ihm eine visuelle Erinnerung zu geben, damit es sich die Zeit besser einteilen kann. Sie können ein Whiteboard verwenden, um den Stundenplan für den Tag zu erstellen, damit das Kind sehen kann, was von ihm erwartet wird, und eine Wanduhr kann helfen, die Zeit im Blick zu haben.

Unsere Wanduhren sind geräuschlos und ticken nicht, sodass sie in Lernbereichen mit minimaler Ablenkung verwendet werden können. Außerdem wird unsere Leitz Cosy Wanduhr mit einem trocken abwischbaren Stift geliefert, mit dem Sie auf das Ziffernblatt schreiben können, wann Ihr Kind mit den Hausaufgaben beginnen muss, damit es sich einfach an seinen Zeitplan halten kann.

Kommunikation mit der Schule

Sie sollten mit der Lehrkraft Ihres Kindes sprechen, um sicherzustellen, dass Sie verstehen, was von Ihnen und Ihrem Kind in Bezug auf die Hausaufgaben erwartet wird, einschließlich der Menge, die pro Woche erledigt werden sollte, und wie stark Sie sich einbringen sollen. Sie sollten versuchen, an so vielen Schulveranstaltungen wie möglich teilzunehmen, zum Beispiel an Elternabenden.

Manchmal fällt es Eltern schwer, bei den Hausaufgaben zu helfen, weil ihnen eine andere Methode beigebracht wurde als dem Kind. Manche Schulen bieten auch Workshops an, insbesondere in Fächern wie Mathematik, wo dies der Fall sein kann. Nehmen Sie daran teil, wenn Sie können, oder bitten Sie die Lehrkraft um eine kurze Zusammenfassung, wenn Sie wissen, dass Ihr Kind auf eine andere Art und Weise unterrichtet wird, als Sie es kennen.

Wenn Ihr Kind mit einer bestimmten Hausaufgabe besondere Probleme hat, sollten Sie mit der Lehrkraft darüber sprechen. Die Lehrkraft kann ihm vielleicht Strategien vorschlagen, um ihm zu helfen, oder es kann sein, dass Ihr Kind für ein bestimmtes Fach mehr Unterstützung in der Schule braucht.

Je nach Schwere der Situation reicht es vielleicht aus, wenn Sie der Lehrerin oder dem Lehrer schriftlich mitteilen, dass Sie Ihrem Kind bei der Erledigung der Aufgabe zusätzliche Hilfe leisten mussten. Wenn Ihr Kind die Aufgabe überhaupt nicht lösen konnte, ist es vielleicht am besten, direkt mit der Lehrkraft zu sprechen.

 

 

Mit gutem Beispiel vorangehen

Kinder werden eher ermutigt, ihre Hausaufgaben zu machen, wenn Sie auch „lernen“. Anstatt sich also vor den Fernseher zu setzen, während das Kind seine Hausaufgaben macht, könnten Sie sich einer ähnlichen Tätigkeit widmen. Wenn Ihr Kind liest, könnten Sie im selben Raum ein Buch lesen. Wenn Mathehausaufgaben gemacht werden, nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihre eigene Finanzverwaltung zu erledigen.

Für ein Kind ist es motivierend, wenn es sieht, dass Sie die gleiche Tätigkeit ausüben wie es selbst. Es wird eher Ihrem Beispiel folgen und sehen, dass Hausaufgaben ein Teil des Lebens sind, der erledigt werden muss, egal ob man ein Kind oder ein Erwachsener ist.

Arbeiten ohne Zwang und Bestechung

Sie sollten Ihr Kind niemals zwingen oder bestechen, Hausaufgaben zu machen. Versuchen Sie zu vermeiden, dass Ihr Kind Hausaufgaben als Strafe oder lästige Pflicht ansieht –  stattdessen sollte es sie als Chance zum Lernen begreifen. Wenn Ihr Kind sich weigert, Hausaufgaben zu machen, können Sie versuchen, ihm zu erklären, warum sie von Vorteil sind, z. B. dass in der Schule Gelerntes gefestigt und das Verständnis erweitert und vertieft wird.

Wenn Ihr Kind sich immer noch weigert, Hausaufgaben zu machen, sollten Sie ihm erklären, welche Folgen das haben wird. Das Kind wird dem Lehrer erklären müssen, warum es die Hausaufgaben nicht gemacht hat, und es wird wahrscheinlich feststellen, dass es im Unterricht im Rückstand ist. Es wird wahrscheinlich alles zu Hause nachholen müssen.

Wenn Kinder in den ersten Schuljahren ein- oder zweimal ihre Hausaufgaben nicht machen, wird das ihre akademische Laufbahn nicht allzu sehr beeinträchtigen, aber sie werden lernen, was der Zweck von Hausaufgaben ist und dass es Konsequenzen hat, wenn sie ihre Arbeit nicht machen. Sie werden in der Regel erkennen, dass es besser ist, die Hausaufgaben zu Hause zu erledigen, als später noch mehr an einem Tag machen zu müssen. 

 

Leitz bietet eine Reihe von Produkten für das Home Office an, die Ihren Kindern helfen, Schularbeiten organisiert und motiviert zu erledigen. Mehr dazu, wie Sie Ihre Kinder beim Lernen unterstützen:

Schreibwaren-Checkliste für den Start ins neue Schuljahr

Basteln mit Kindern – 7 Ideen für einfache Bastelprojekte

Passende Produkte

Leitz Cosy Wanduhr

Leitz Cosy Wanduhr

Leitz Cosy Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche

Leitz Cosy Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche

Leitz NeXXt Recycle Bürolocher, klimaneutral

Leitz NeXXt Recycle Bürolocher, klimaneutral