Nachhaltiger arbeiten – Tipps fürs Home-Office und Büro

28.06.2022

Nachhaltiger arbeiten – Tipps fürs Home-Office und Büro

Nachhaltig zu leben hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Popularität gewonnen.  Unsere Entscheidungen darüber, was wir anziehen, was wir essen und wie wir arbeiten, basieren zunehmend auf deren Umweltauswirkungen.  Arbeitsplätze nachhaltiger zu gestalten kann aber auch seine Schwierigkeiten mit sich bringen, insbesondere wenn es hybrid-arbeitende Kollegen im Team gibt.

Ein guter Anfang ist gemacht, wenn man umweltfreundlichere Arbeitsmethoden anfänglich für sich selbst entwickelt und diese dann schrittweise für das gesamte Team einführt.  Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man im Home-Office & Büro ‚grüner‘ – sprich nachhaltiger - arbeiten kann.

Erst überlegen – dann drucken

Die einfachste Weise, nachhaltiger zu arbeiten, ist den Papierverbrauch zu senken.  Natürlich wird es nicht immer möglich sein, komplett papierfrei zu arbeiten.  Trotzdem kann man Schritte einleiten, um effizienter mit Papier umzugehen.  Recyceltes Papier sollte heutzutage weitgehend im Umlauf sein – ungebleicht, versteht sich - damit weniger Chemikalien in den Produktionsprozess eingebunden werden.

Bevor Sie ein Dokument ausdrucken, sollten Sie sich gut überlegen, ob dies wirklich notwendig ist.  Vielleicht lässt es sich auch digital bearbeiten.   Anstatt mehrfache Kopien von Sitzungsprotokollen und Broschuren auszudrucken, können Meeting-Teilnehmer ihre Laptops zu Besprechungen mitbringen.   Sollte das Ausdrucken von Dokumenten unvermeidbar sein, sollte man dies auf die wirklich notwendigen Seiten beschränken und selbstverständlich beidseitig drucken.  So lässt sich immer noch Papier sparen.

Benutzen Sie umweltfreundliche Schreibwaren

Während der Arbeit muss man oftmals schnell etwas notieren – ob Erinnerungen, Termine, Gedächtnisstützen oder Telefonnummern.  Diese Notizen sind selten langlebig.  Sie auf Papier zu notieren könnte unnötigerweise verschwenderisch sein.  Stattdessen sind umweltfreundliche Schreibmaterialien zu bevorzugen – z.B. ein Desktop-Notizboard mit Glasoberfläche oder ein Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche.  Man kann sich Notizen machen und diese nach Gebrauch wieder abwischen, um neue Dinge aufzuschreiben.   Ohne eine Vielzahl auf dem Schreibtisch verteilter Papier-und Heftzettel behält man einen besseren Überblick und kann fokussierter und produktiver arbeiten.

 

 

Sie können aber noch mehr für die Umwelt tun, indem Sie auch in anderen Bereichen umweltfreundliche Produkte fürs Home-Office oder Büro einführen.  Die  Leitz Recycle Produkt Serie bietet eine nachhaltige Büroausstattung an – sie ist klimaneutral, 100% recycelbar und aus einem hohen Anteil an recycelten Materialien hergestellt.  Beispielsweise ist der Leitz Qualitäts-Ordner 180° aus 100% recyceltem Karton hergestellt.  Mit seiner 180°-Präzisionsmechanik lässt er sich schneller und leichter bedienen.   Der Leitz Recycle Papierkorb besteht aus 98% recyceltem Post-Consumer-Kunststoff und ist selber 100% recycelbar.   Indem Sie Ihren Arbeitsplatz mit nachhaltigen Büromaterialien ausrüsten, leisten Sie Ihren Anteil für die Umwelt und reduzieren Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck.

Entsorgen Sie Ihren Abfall ordnungsgemäß

Egal, ob Sie im Home-Office oder im Büro arbeiten – Ihren Abfall sollten Sie ausnahmslos ordnungsgemäß entsorgen.   Recycelbare Abfälle gehören in die entsprechende Recyclingtonne.  Alles andere kommt in den Restmüll.  Wer von zuhause arbeitet, könnte sich überlegen, zwei separate Papierkörbe zu benutzen – so fällt das Recyceln leichter.   Im Büro sollten nichts unversucht bleiben, um die Kollegen zur korrekten Mülltrennung anzuhalten.   

Papier sollte fraglos immer recycelt werden.  Sensible Dokumente mit vertraulichen Informationen (z.B. persönliche Kontaktdaten) sollten erst geschreddert werden, bevor sie ins Recycling kommen.  Im Home-Office bleibt man bei Nutzung der Home-Office Aktenvernichter einfacher DSGVO-konform.  Für die nachhaltige Entsorgung vertraulicher Dokumente im Büro ist der Datenschutzbeauftragte Ihrer Firma verantwortlich.  Es gibt auch Firmen, die sich auf die sichere Entsorgung sensibler Dokumente spezialisiert haben – ihr Service umfasst das Abholen, den Transport, das Schreddern und die nachhaltige Entsorgung von Akten und Dokumenten.  Andere Firmen holen nur geschredderte Dokumente ab und recyceln sie für Sie.  Sie alle unterliegen DSGVO-Verordnungen.

Benutzen Sie wieder verwendbares Besteck und Geschirr

Vermeiden Sie die Nutzung von Produkten aus Einwegkunststoffen.  Natürlich ist dies einfacher gesagt als getan, wenn man nicht von zuhause arbeitet.   Sollte Ihre Firmenküche nicht mit wieder verwendbarem Besteck und Geschirr ausgestattet sein, dann ist ein Gespräch mit der Büroleitung überfällig. 

Wenn keine Personalküchen oder Abwaschmöglichkeiten vorhanden sind, könnte man die Kollegen dazu anhalten, ihr eigenes Geschirr und Besteck von zuhause mitzubringen.  Des Weiteren bietet biologisch abbaubares Bambusbesteck eine nachhaltige Alternative zu Plastikbesteck.

Bitte vermeiden Sie Plastikflaschen und benutzen Sie auch keine Einweg-Wasserbecher oder Einweg-Kaffeetassen.  Benutzen Sie stattdessen Trinkflaschen aus Metall und Kaffee-Reisebecher.  Ihre Firma könnte vielleicht auch für die Mitarbeiter Trinkflaschen und Kaffee-Reisebecher mit dem Firmenlogo und in den Firmenfarben zur Verfügung stellen?

Seien Sie sparsam im Energieverbrauch

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man im Home-Office und im Büro Strom sparen kann.   Gewöhnen Sie es sich an, zu Feierabend Ihren Computer und andere elektronische Geräte gänzlich auszuschalten, anstatt sie im ‚Standby-Modus‘ zu belassen.  Das gleiche gilt für Lampen und Leuchten, insbesondere auf Toiletten oder Besprechungszimmern, da diese kaum unentwegt in Benutzung sind.

Sollten Sie die Wahl haben, dann entscheiden Sie sich vorzugsweise für einen Laptop anstatt einen Desktop-PC.  Laptops haben einen weitaus geringeren Stromverbrauch.  Sprechen Sie mit Ihrer Informatik-Abteilung, um beim nächsten Hardware-Upgrade auf einen Laptop umgesattelt zu werden.

Wann immer möglich, ist natürliches Licht künstlichen Lichtquellen vorzuziehen.  Verwenden Sie energiesparende Glühbirnen und wechseln Sie zu einem Stromanbieter, der seinen Storm von nachhaltigen Energiequellen bezieht.  So ein Umstieg ist im Home-Office relativ einfach zu vollziehen, kann im Büro aber etwas komplizierter sein.   Unterstützen Sie Ihr Argument mit greifbaren Fakten, wie zum Beispiel dem Kostenvorteil einer Energiesparbirne mit niedrigeren Gesmatkosten durch ihre längere Lebensdauer und ihrem geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu einer klassischen Glühbirne.

Nachhaltig zur Arbeit pendeln

Eine weitere Möglichkeit, nachhaltiger zu leben, ist den Weg zur Arbeit zu überdenken.  Fahren Sie regelmäßig mit dem Auto? Könnten Sie stattdessen mit dem Fahrrad fahren oder gar zu Fuß gehen?  Vielleicht überzeugen Sie auch Ihre Kollegen, es Ihnen gleich zu tun.  Wenn es beim Auto bleiben muss, dann bietet es sich an, Kollegen aus der näheren Umgebung mitzunehmen – ein Auto mit 4 Insassen statt 4 Autos mit je 1 Insasse.  Auch öffentliche Verkehrsmittel können eine nachhaltigere Alternative zum Auto fahren bieten.

Manche Berufe ermöglichen es, ein paar Tage pro Woche von zuhause zu arbeiten.  Viele Firmen haben schon hybride Arbeitsmodelle in ihre Firmenpraxis integriert.   Sollte dies nicht der Fall sein, dann lohnt sich ein Gespräch mit Ihrer Personalabteilung.  Hybrides Arbeiten ermöglicht eine verbesserte Work-Life-Balance und unterstützt somit das Wohlbefinden der Mitarbeiter.  Auch die Umwelt zieht ihren Nutzen, wenn Arbeitnehmer seltener mit dem Auto unterwegs sind.

 

 

Nutzen Sie virtuelle Meetings

Machen Sie sich die Kommunikationstechnologie zum Nutzen und halten Sie vorzugsweise virtuelle Besprechungen ab.  Ab und an sind persönliche Besprechungen durchaus notwendig, überlegen Sie sich aber im Voraus, ob eine Videokonferenz nicht genauso effektiv sein kann.  Indem Sie unnötige Geschäftsreisen vermeiden, können Sie Ihren CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren.

Auch für betriebsinterne Besprechungen sind Videokonferenzen ideal. Sie beseitigen die Notwendigkeit, dass Mitarbeiter nur zwecks einer Besprechung im Büro präsent sind.  Eine Option wäre, wöchentliche Team-Meetings virtuell abzuhalten, sich aber monatlich oder quartalsmäßig im Büro zu treffen damit der Zusammenhalt im Team aufrechterhalten wird.

Leitz verfügt über ein riesiges Angebot zur umweltfreundlichen Büroausstattung – ob im Home-Office oder Büro.

Belesen Sie sich weiter zum Thema nachhaltiges Arbeiten:

Spart der Umstieg auf ein ‚grüneres‘ Home-Office Kosten?

10 Tipps für ein nachhaltiges Home-Office

Tipps für ein Papierloses Home-Office

 

Passende Produkte

Leitz Recycle Jurismappe, klimaneutral

Leitz Recycle Jurismappe, klimaneutral

Leitz Cosy Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche

Leitz Cosy Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche

Leitz Cosy Briefkorb mit Organiser

Leitz Cosy Briefkorb mit Organiser