10 einfache Angewohnheiten für die Arbeitspause

17.11.2021

10 einfache Angewohnheiten für die Arbeitspause

Wir alle kennen das Gefühl, vom Arbeitspensum überwältigt zu sein.   Wenn man eine scheinbar endlose Liste an Aufgaben, Meetings und Telefonaten vor sich zu liegen hat, ist es gut möglich, dass das Prinzip ‚Kopf runter und durch‘ als der einzige Weg erscheint, diesen Arbeitsberg zu bewältigen.  Es kann aber zu Stresserscheinungen führen, wenn man zu lange zu hart arbeitet.  Ständiger Stress wiederum kann sich zu einem Burnout entwickeln.   Beides kann sich negativ auf Ihre psychische und körperliche Gesundheit auswirken und sowohl Ihr Berufs-, als auch Ihr Privatleben beeinträchtigen.

Um dem entgegenzuwirken, gibt es ein paar einfache Angewohnheiten, die man im Laufe des Arbeitstages einbringen kann.  Wenn man plant, regelmäßig Pausen einzulegen, bekommt man das Arbeitspensum besser in den Griff.  Somit vermeidet man ein Burnout und erledigt letztendlich mehr. 

Machen Sie einen Zeitplan

Machen Sie als Erstes einen Zeitplan für den Tag, um zu sehen, was realistisch zu schaffen ist.  Der Arbeitstag hat nun mal nur eine bestimmte Anzahl an Arbeitsstunden, und es ist begrenzt, was man an einem Tag erreichen kann.  Widerstehen Sie der Versuchung, zu viel in den Tag zu packen.  Wenn bestimmte Aufgaben weiter delegiert werden können, dann tun Sie das bitte auch.

Eine realistische Zielsetzung für den Arbeitstag hilft Ihnen, sich weniger gestresst und überfordert zu fühlen.   Wenn es Ihnen auffällt, dass Ihr Arbeitspensum regelmäßig größer und unrealistischer wird, dann sollten Sie es mit Ihrem Manager besprechen. Ihr Arbeitgeber hat Ihnen gegenüber einer Fürsorgepflicht im Rahmen Ihres Arbeitsverhältnisses, und wird sich bemühen wollen, sich daran zu halten.  Gemeinsam können Sie demnach ein Arbeitspensum für Sie ausarbeiten, das nicht zu einer Überlastung führen wird.     

Setzen Sie Prioritäten und fokussieren Sie sich

Setzen Sie sich bei Ihrer Tagesplanung klare Prioritäten.  Sie müssen bestimmt nicht alles an einem Tag erledigen.  Fangen Sie mit den wichtigsten Aufgaben an und arbeiten Sie den Rest schrittweise ab.   Beim Abarbeiten Ihrer Prioritäten ist es wichtig, dass Sie erst eine Aufgabe beenden, bevor Sie die nächste beginnen.  Sie werden sehen, dass Sie mehr bewerkstelligen, wenn Sie sich jeweils nur auf eine Aufgabe konzentrieren, anstatt sich von anderen Sachen ablenken zu lassen.

Beim Priorisieren kann es leichter fallen, wenn man die Aufgaben und Projekte niederschreibt.  Sie haben dann einen klaren Kopf da Sie wissen alle notwendigen Aufgaben sind aufgelistet. Somit geraten Sie nicht in Versuchung, mehrere Dinge auf einmal zu erledigen, aus Angst, etwas zu vergessen.  Mittels eines Whiteboards kann man leicht den Überblick über die ausstehenden Aufgaben behalten.  Alternativ kann man auch ein Desktop-Memoboard oder ein auf dem Schreibtisch stehendes Desktop-Notizboard benutzen – beide sind mit einer Glasoberfläche versehen.  Alle Modelle sind einfach zu benutzen.  Machen Sie sich Notizen und wischen Sie sie wieder ab, wenn Sie die Aufgabe erledigt haben und mit Ihrer nächsten Aufgabe anfangen.

 

 

Finden Sie Ihre Work-Life-Balance

Es ist unbedingt notwendig, dass Sie sich eine gesunde Work-Life-Balance schaffen, indem Sie revitalisierende Pausen einlegen und somit einem arbeitsbedingten Burnout entkommen.   Im Rahmen Ihres täglichen Arbeitsrituales sollten Sie sich feste Zeiten für den Arbeitsbeginn und für den Feierabend setzen.  Da wir durch die heutige Technik jederzeit online und erreichbar sein können, gerät man schnell in Versuchung, vor dem Einschlafen oder gleich nach dem Aufwachen die Emails zu checken.  Indem Sie sich streng an Ihre eigenen Regeln halten und nicht vor oder nach ihrer geplanten Arbeitszeit arbeiten, können Sie sicherstellen, dass Sie eine gesunde Work-Life-Balance beibehalten und Ihr Arbeits-und Privatleben voneinander trennen.

Wenn man von zuhause arbeitet und das Arbeits-und Privatleben unzureichend separiert sind, kann es besonders schwerfallen, eine gesunde Work-Life-Balance zu finden.  Wenn das der Fall ist, kann es helfen, einen Arbeitsplatz einzurichten, von dem man am Ende des Tages wegtreten kann.  Es ist unwichtig, ob Sie über ein Home-Office verfügen oder einen mobilen Arbeitsbereich in Ihrem Schlafzimmer haben.  Was viel wichtiger ist, ist das Sie zum Feierabend eine Trennung zwischen sich und Ihrem Arbeitsplatz vollziehen.  Nur wenn Sie genügend Pausen vom Arbeiten machen, können Sie einer Erschöpfung beim Arbeiten im Home-Office entkommen.

Setzen Sie klare Grenzen

Sie sollten sich nicht nur Grenzen zur eigenen Arbeitszeit setzen, sondern auch dazu, wieviel Sie anderen helfen.  Wenn Sie so schon einen vollen Arbeitstag haben, sollten Sie es sich gut überlegen, bevor Sie sich für Überstunden bereiterklären oder Ihren Kollegen Arbeit abnehmen.

Wenn Sie der Typ Mensch sind, der gerne Anderen hilft, kann es schwerfallen, Nein zu sagen.  Aber es ist für Sie und Ihre Produktivität unbedingt wichtig, sich nicht allzu viel aufzuladen.   Wenn einer Ihrer Kollegen überlastet ist, sollten Sie im Team besprechen, wer eventuell Zeit zum Helfen hat.  Oder bitten Sie Ihren Manager, das Projekt an jemanden zu vergeben.  Falls Ihr Manager Ihnen das Projekt zuweisen möchte, sollten Sie ein Gespräch über Ihr derzeitiges Arbeitspensum führen.  Seien Sie ehrlich und erklären Sie Ihrem Manager das auch Sie schon Ihre Kapazität erreicht haben und keine weiteren Projekte annehmen können.   Das kann Ihnen helfen, Zeit für Arbeitspausen freizumachen.

Benutzen Sie eine Transkriptions-App

Ein praktischer Tipp, den Sie zur Gewohnheit in Ihrem Arbeitsalltag machen können, ist die Benutzung einer Transkriptions-Apps.  Anstatt Ihre Gedanken und Ideen per Handy einzutippen, finden Sie es vielleicht bequemer, ein Transkriptions-App auf Ihrem Handy oder Ihrem Rechner zu benutzen. Sie können frei weg sprechen – die App transkribiert Ihre Gedanken für Sie.   Es spart Ihnen nicht nur Zeit, sondern kann auch helfen, Überanstrengungen durch übermäßiges Tippen vorzubeugen.  Indem Sie in Ihr Gerät sprechen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Gedanken aufgezeichnet haben.  Sie können somit beruhigt eine Pause einlegen, in dem Wissen, das Sie später wieder darauf zurückgreifen können.

 

 

Lernen Sie Tastaturabkürzungen

Eine weitere gute Angewohnheit für die tägliche Arbeit ist, Tastaturabkürzungen zu lernen.  Sowohl bei Windows als auch bei Mac gibt es viele Tastaturabkürzungen, die Ihnen Zeit sparen können.  Bei Gmail gibt es eine Anzahl Abkürzungen, mit denen man im Nu seinen Posteingang organisieren kann.  Man muss zwar zu Anfangs etwas Zeit investieren, um die Abkürzungen zu erlernen. Sobald man sie aber beherrscht kann man viel effizienter arbeiten und spart sich auf die Dauer viel Zeit.  Sobald Ihre tagtägliche Arbeit rationeller organisiert ist, wird es Ihnen leichter fallen, mit Ihrem Arbeitspensum Schritt zu halten ohne dass Sie sich überfordert fühlen.   

Planen Sie Pausen ein

Wenn Sie eine Pause benötigen, dann sollten Sie diese auch einlegen.  Das klingt zwar einfach, mag aber schwer in die Praxis umzusetzen sein, insbesondere wenn man sich von der schieren Anzahl an ausstehenden Aufgaben überwältigt fühlt.   Wenn Sie jedoch keine Pausen einlegen, werden Sie feststellen, dass Ihnen das Konzentrieren auf Ihre Aufgaben schwerer fällt und dass Sie an Produktivität nachlassen.   Von daher werden Sie wahrscheinlich mehr erzielen und bessere Arbeit leisten, wenn Sie regelmäßig Pausen einlegen.

Programmieren Sie Ihren Online-Terminkalender oder benutzen Sie die Weckerfunktion auf Ihrem Handy, um daran erinnert zu werden, vom Bildschirm wegzutreten.   Selbst stündliche kleine Pausen von 1-2 Minuten, um vom Schreibtisch wegzutreten, können helfen, dass man sich weniger gestresst fühlt.  Außerdem können sie dazu beitragen, dass man durch Schreibtischarbeit verursachte Schmerzen vermeidet.  Vermeiden Sie es, in Ihren vorgeplanten Pausen zu arbeiten.  Suchen Sie sich stattdessen eine relaxende Beschäftigung, die Ihnen hilft, sich wieder zu regenerieren.

Genehmigen Sie sich einen guten Schlaf

Sie werden keine Spitzenleistungen vollbringen können, wenn Sie unter Schlafentzug leiden.   Wenn Sie nicht vernünftig arbeiten können, fühlen Sie sich gestresster und überforderter.  Durch einen guten Nachtschlaf können Sie am nächsten Morgen erfrischt und fokussiert in den Arbeitstag starten, und mit Ihrem Tagesprogram zurechtkommen.  

Richten Sie sich eine entspannende Routine zur Schlafenszeit ein, damit Sie gut für die Nachtruhe abschalten können.   Hier besteht eine Verbindung zur Entwicklung Ihrer Work-Life-Balance – checken Sie also bitte nicht spätabends oder kurz vor dem Schlafengehen noch Ihre Emails oder arbeiten Sie noch an einem Ihrer Projekte.

 

 

Ernähren Sie sich gesund

Wenn Ihr Körper nicht die richtige Energie bekommt, kann er nicht richtig funktionieren.  Wenn man sich gestresst fühlt, ist es ein leichtes, nach Junk-Food zu greifen oder vielleicht sogar Mahlzeiten auszulassen.  Sie sollten aber darauf achten, tagsüber regelmäßig gesunde Nahrung zu sich zu nehmen, um Ihre Konzentration zu stärken.

Wenn Sie Pausen eingeplant haben, dann nutzen Sie eine Pause dazu, sich einen gesunden Snack zuzubereiten – achten Sie auf gute Nährstoffe und vermeiden Sie Junk.   Falls Sie eine Flaute verspüren, können Obst und Nüsse Ihnen die notwendige Energie spenden, ohne dass Sie nach deren Genuss einen Zuckereinbruch verspüren - wie es bei Schokoriegeln oder Süßigkeiten vorkommen kann.   Neben dem Essen sollten Sie auch sicherstellen, dass Sie während der Arbeit genug Wasser trinken, damit Sie ausreichend hydriert bleiben.

Für weitere Tipps zur gesunden Ernährung bei der Arbeit im Home-Office können Sie sich in unserem Blog belesen.

 

 

 

Sportliche Betätigung

Meinen Sie vielleicht, es sei zu schwer, sich bei Arbeitsüberbelastung zum Sport treiben zu motivieren?  Das Gegenteil trifft aber zu – körperliche Betätigung reichert Ihre Energiereserven an.   Suchen Sie sich eine sportliche Betätigung, die Ihnen Spaß macht, egal ob Sie joggen oder ins Fitnessstudio gehen oder zuhause eine Yogastunde einlegen.  Sportliche Betätigung unterstützt nicht nur einen gesunden Körper, sondern auch einen gesunden Geist, indem es Endorphine freisetzt und einen guten Nachtschlaf bewirkt.

Bringen Sie Ihren Körper in Bewegung, indem Sie während Ihrer geplanten Pausen Dehnungsübungen machen oder einen kurzen Spaziergang einlegen.  Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, machen Sie einen längeren Spaziergang und lassen Sie Ihr Handy zu Hause oder schalten Sie zu mindestens die Benachrichtigungen ab.  Auf diese Weise können Sie von Ihrer Arbeit komplett abschalten und sich regenerieren und voll frischer Kraft für die Ihnen als nächstes bevorstehenden Aufgaben an Ihren Schreibtisch zurückkehren.

Hier bei Leitz wissen wir, wie wichtig es ist, Arbeitspausen einzulegen, damit man sich Zeit für sich nehmen und bei der Rückkehr zum Schreibtisch die bestmögliche Arbeit leisten kann.   Für mehr Tipps wie man eine gesunde Work-Life-Balance erreichen kann, belesen Sie sich auf unserer WorkLeitzBalance Seite.

 

Passende Produkte

Leitz Cosy Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche

Leitz Cosy Desktop-Memoboard mit Glasoberfläche

Leitz Ergo WOW ergonomisch verstellbare Fußstütze

Leitz Ergo WOW ergonomisch verstellbare Fußstütze

Leitz Ergo Cosy Höhenverstellbarer Laptopständer

Leitz Ergo Cosy Höhenverstellbarer Laptopständer